Ein Gedanke zu „C.C.Schirm, Winter am Lietzensee

  1. …”Der See hat eine Haut bekommen, sodass man fast drauf gehen kann”…
    mit diesen Worten beginnt ein Gedicht von Christian Morgenstern und besser lässt sich das Werk in Öl auf Holz von C.C. Schirm “Winter am Lietzensee” nicht beschreiben.
    Eiskalt hat sich die kühle Winterpracht über den nördlichsten See der Grunewaldseenkette gelegt, das Grün und die wenigen noch vorhandenen Blätter der am Ufer stehenden Bäume, hat der Frost braun gefärbt.
    Die Sonne versucht einen Blick durch die dicke Wolkendecke zu werfen, als wollte sie der lähmenden Stille Leben einhauchen. …

    Dieses kleine naturalistische Meisterwerk, erzeugt beim Betrachten die Illusion einer leibhaftig wahrnehmbaren Winterstarre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.