Ein Gedanke zu „Wolfgang Petrick, Angst (aus Narziss)

  1. Die Radierung “Angst”, Entstehungsdatum 1995, aus der Mappe Narziss von Wolfgang Petrick, lässt einen Menschen (Narzissten), ähnlich einem Paradiesvogel erkennen, der auf einem gespaltenen (gebrochenen) Ast sitzt.
    Hinter der glänzenden Fassade verbirgt sich zumeist die unüberwindliche Angst der “natürlichen” Hingabe zu einem Menschen, obwohl er sich nach Liebe und Geborgenheit sehnt. Um angenommen zu werden, stellt er etwas anderes dar, spielt eine Rolle, bis er ihrer überdrüssig ist, da es ihm leichter fällt Schwierigkeiten in die Beziehung hineinzureden, als die (panische) Angst das falsche Selbst durch Selbsterkenntnis zu entlarven, um sich und den Liebe gebenden Partner so annehmen zu können, wie er ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.