Ein Gedanke zu „Otto Sinding, Auf dem Kirchhof

  1. …”Über allen Gipfeln ist Ruh’, in allen Wipfeln spürest du kaum einen Hauch”…,so beginnt das Gedicht “Wandrers Nachtlied” von Johann Wolfgang von Goethe. Die Wipfel der alten Bäume überspannen schützend den Kirchhof, der von einer Mauer umgeben ist und bilden ein Refugium für eine trauernde Frau mit ihrem Kind, die an einem Grab mit schlichtem Kreuz stehen. Liebevoll umarmen sie sich im Schmerz über den Fortgang eines geliebten Menschen. Helles Licht schimmert durch die Wolkendecke und erstrahlt in der Ferne des Firmaments, als wollte es den Trauernden Trost spenden und sagen, dass es keinen Grund zum Weinen gibt, denn …”Über allen Gipfeln ist Ruh”…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.