Ein Gedanke zu „C.C.Schirm, o.T. (Uferpartie mit Booten)

  1. …”Mitten im Schimmer der spiegelnden Wellen gleitet, wie Schwäne, der wankende Kahn;”… mit diesen Worten von Leopold Graf von Stoltenberg beginnt das wundervoll von Franz Schubert vertonte Lied ‘Auf dem Wasser zu singen”, das sich einem erschließt beim Anblick dieses meisterlich von C.C. Schirm wiedergegebenen Landschaftsausschnitts.
    Das Ölgemälde auf Leinwand (ohne Titel) zeigt im Vordergrund ein steiniges, recht düsteres Waldufer, das so gar nicht mit dem sommerlich hellen und warmen See in Einklang zu bringen ist, aber sehr deutlich auf das schnelle Schwinden vom Licht zum Dunkel hinweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.